Skitouren in Südtirol



Südtirol kann durchaus als ein ideales Gebiet für Skitouren bezeichnet werden. Mit einer unvergleichlichen Landschaft und Vielfältigkeit, wie sie es vermutlich auf der ganzen Welt kein zweites Mal zu finden ist. Es gibt sicherlich höhere und wildere Gebirge, Gebiete mit mehr Schnee oder Gegenden, wo Skitouren früher im Jahr möglich sind, doch Südtirol hat gleich in mehrerlei Hinsicht einzigartiges zu bieten.



Ein kurzes Video zum Einstieg:


Die Schneesicherheit:


Südtirol liegt im Norden Italiens. Genau an der Grenze zu Österreich. Doch nicht die politische Lage macht das Gebiet so interessant, sondern die geographischen Gegebenheiten. Zum einen verläuft an der Nordgrenze der Alpenhauptkamm. Er gilt als Wetterscheide in den Alpen. Das bedeutet, dass ein Tiefdruckgebiet, das von Norden ausgehend in südliche Richtung wandert und Niederschläge mit sich bringt, meist an den hohen Gipfeln des Alpenhauptkammes hängen bleibt. Somit gibt es entlang dieser West-Ost-Achse im Winter jede Menge Neuschnee. Der südliche Teil Südtirols bleibt wetterbegünstigt und oft ist es dort sogar sonnig. Verläuft das Tiefdruckgebiet von Süden nach Norden, bleibt es ebenfalls am Alpenhauptkamm hängen, sorgt aber zusätzlich auf dem gesamten Gebiet Südtirols für Niederschlag. Besonders das sogenannten “Genua Tief” bringt oft riesige Mengen Neuschnee in den typischen Südstaulagen (dort wo sich die Wolken stauen und lange hängen bleiben regnet bzw. schneit es umso kräftiger und länger).



Für Südtirol bedeutet das folgendes: Egal von wo Tiefdruckgebiete auf die Alpen treffen, gibt es in Südtirol höchst wahrscheinlich irgendwo Neuschnee. Somit 100% Schneegarantie für jeden Winter.



Das Wetter:


Natürlich muss es zuerst mal ordentlich schneien, bevor Skitouren möglich sind. Doch braucht es auch schönes Wetter, um den Neuschnee dann auch genießen zu können und vor allem um auch sicher unterwegs zu sein. Auch hier kann Südtirol mit seiner Lage punkten. Durchschnittlich 300 Sonnentage pro Jahr sind einmalig in Europa und wiederum der geschützten Lage innerhalb großer Berge und zentral mitten in den Alpen geschuldet. 



Ein großer Spielverderber ist im Winter oftmals der Wind. Er zerstört die wunderschön Pulverschneeschicht und sorgt mit mächtigen Verfrachtungen und Ablagerungen für gefährliche Situationen in Hinblick auf Lawinen. Südtirol ist sicherlich nicht sicher vor Wind, vor allem im Hochgebirge kommt er sehr häufig vor. Jedoch kann das Land auch hier aufgrund einzigartiger Landschaften im Vergleich zu anderen Gebieten punkten. Generell liegt Südtirol windgeschützter im Zentrum eines großen Gebirges, wo Berge als Schutzschilde fungieren, jedoch sind vor allem in den Dolomiten viele senkrechte große Wände zu finden, die für windberuhigte Hänge sorgen. Auch wenn starke Windstürme über die Alpen fegen: Weiß man über Windrichtungen und topographische Gegebenheiten Bescheid, wird man in Südtirol immer windgeschützte Hänge finden, die weder ab- noch eingeblasen sind. 



Die Landschaft:


Landschaftlich kann Südtirol nicht nur für Kletterer, Wanderer und Skifahrer einmaliges bieten. Auch für Skitourengeher gibt es für jeden Wunsch das passende Angebot. Genussvolle Pulverhänge im Hochwinter, ausgedehnte Skitourenrunden, Überschreitungen mehrerer Gipfel und Täler, einsame urige Täler, Almlandschaften, Hochflächen, Gletscher, steile Rinnen und Couloirs, schroffe Felslandschaften oder einsame Gebiete die anmuten als wären sie in eine Art Winterschlaf gefallen. Alles ist dabei. Die weltweit einzigartigen Dolomiten bräuchten ja eigentlich nicht extra erwähnt werden. Doch genau sie bieten im Winter ein Erlebnis, das als Alleinstellungsmerkmal und Argument mehr als ausreichend ist.




Wer die Dolomiten im Winter nicht gesehen hat, der verpasst in seinem Leben definitiv etwas ganz besonderes. Wer inmitten dieser majestätischen Landschaft noch dazu das Glück hat, mit seinen Skiern abseits der Massen, die von den “Dolomiti Superski” Liftanlagen bewegt werden, unterwegs zu sein, der hat den Jackpot geknackt.



Die Vielfalt:


Südtirol hat die Dolomiten, das ist ja kein Geheimnis. Doch Südtirol hat noch viel mehr, das Gute daran, die Dolomiten und andere populäre Gebiete wirken auf die restlichen Berggruppen geradezu reinigend. So findet man in der großen Auswahl an unterschiedlichstem Terrain jede Menge einsame und unberührte Hänge. Eine Zusammenfassung einiger der Möglichkeiten: Da wären zum einen die Berge rund um die Täler Ratschings, Ridnaun und Pflersch, die den ganzen Winter über Pulverschnee zu haben scheinen, oder das nicht mehr enden wollende Ahrntal mit seinen unzähligen Firntouren an der Südseite des Alpenhauptkamms und seinen Pulvertouren auf der gegenüberliegenden Talseite. Die Sarntaler Berge, mit ihren sanften Hängen ideal für Skitouren geeignet sind.



Die wilden und oft menschenleeren Pfunderer Berge, das Ultental, mit seinen urigen Höfen, den sympatischen Menschen und den perfekten Skibergen. Ähnliches gilt für das Passeiertal, ein rießiges Gebiet mit unzähligen Gipfeln, wo allein bereits Skitouren für mehrere Winter zur Auswahl stehen. Die Texelgruppe, im Sommer bei Wanderern beliebt, im Hochwinter mit reichlich Schnee, sowie Frühjahr mit perfekten Firntouren gesegnet. Oder die Täler Schnals, Martell, Langtaufers, über die es wert wäre eigene Gebietsführer zu schreiben. Und dann fehlt noch die Ortlergruppe mit seiner Majestät höchstpersönlich in dieser Aufzählung sowie die Gegend um die Sesvennahütte, alles wunderschöne Gebiete für unzählige Skitouren. Einzigartige und grundverschiedene Landschaften, die jedoch eines gemeinsam haben: Logistisch sind so gut wie alle Ausgangspunkte ideal erreichbar. Womit wir beim nächsten Punkt angekommen wären.



Die Logistik und Sicherheit:


Kaum ein Gebiet in den Alpen ist bis in die hintersten Täler so gut erschlossen und erreichbar wie Südtirol. Ein nicht zu unterschätzender Luxus. Durch den boomenden Tourismus, der dem Land viel Geld in die Kassen spült, gibt es bestens in Schuss gehaltene und nach Neuschnee schnell wieder geräumte Straßen bis zu den abgelegensten Höfen. Selten wird man in Südtirol eine böse Überraschung erleben. Zahllose bewirtschaftete Bauernhöfe pflegen die Weiden und Wälder. Forstwege führen durch unzugängliche Waldgebiete hinauf zu den offenen Skihängen oberhalb der Waldgrenze. Unzählige Schutzhütten bieten mit offenen Winterräumen Schutz vor unvorhergesehenen Wetterkapriolen.



Ein bestens funktionierendes Rettungssystem mit Bergrettungsstellen sowie erfahrenen und perfekt ausgebildeten Bergsteigern als freiwillige Rettungskräfte sind in ganz Südtirol verstreut. 4 Hubschrauber verteilt auf dem gesamten Landesgebiet können innerhalb kürzester Zeit jeden Winkel erreichen. Die Piloten haben unzählige Flugstunden im Gebirge und unzugänglichem Gelände vorzuweisen. Lawinenstaffeln mit Suchhunden, Feuerwehren, Wasserrettung und noch viele andere spezialisierte Rettungskräfte, kämpfen gemeinsam für das Leben von in Not geratenen Bergsteigern.


Der Genuss:


Nach der Skitour gut essen, Kräfte sammeln, relaxen. Südtirol lebt zu einem sehr großen Teil vom Tourismus. Hotels gibt es im Überfluss, jedes einzelne ist beinahe gezwungen besten Service zu liefern um bei dieser Dichte überleben zu können. Die Qualität der Anlagen ist unglaublich. Es wird auf der Welt nicht oft ein derart hohes Maß an hochwertigem Service von A-Z geboten wie es in Südtirol der Fall ist. Selbst einfache und preislich lukrativere Anlagen wissen, dass sie nur eine Chance haben langfristig zu bestehen: In allen Anliegen Top zu sein. Zum Glück kann Südtirol nicht nur im Bereich des Luxustourismus in den Nobelskiorten punkten. Auch für den kleinen Geldbeutel gibt es zum Glück ein großes Angebot. Durch Originalität, sympathischer und liebevoller Arbeit bieten sie den Luxustempeln Paroli. Kulinarisch ist das Land von der italienischen Küche stark beeinflusst ohne dabei eigene Bräuche und Traditionen vergessen zu haben. Es wurde das Beste aus verschiedenen Kulturen zu etwas absolut Einmaligem kombiniert. Zum Glück gibt es im Süden des Landes und in den tiefen Tallagen auch viele Gebiete, wo nicht den ganzen Winter nur Schnee liegt, dort wächst ein ausgezeichneter Wein. ☺


Mein Fazit:


Skitourengeherherz was brauchst du noch? Ich fasse zusammen: Schneesicherheit, gepaart mit tendenziell schönstem Wetter inmitten einer einmaligen, für Skitouren geradezu perfekten Landschaft umringt von einer Bergkulisse, wie sie schöner und abwechslungsreicher kaum sein könnte. Unterwegs mit dem Gefühl, im Notfall mit einer bestmöglichen Unterstützung in allen Bereichen rechnen zu können. Abgerundet durch die Möglichkeit sich nach allen Regeln der Kunst verwöhnen zu lassen ohne dabei die Ersparnisse eines ganzen Jahres aufzubrauchen. So hat man auch im Sommer die Möglichkeit zum Klettern wieder nach Südtirol zu kommen. ☺



Literatur und Tourenvorschläge: Skitour in Südtirol


Es gibt eine große Auswahl an Literatur mit Skitouren, die ständig erweitert werden. Im folgenden lediglich eine kleine Auswahl, die aber so gut wie jeden Bereich, Schwierigkeitsgrad und Berggruppe abdeckt. In den meisten der weiteren Führern wiederholen sich die Tourenvorschläge, sind jedoch Thematisch sortiert. Egal ob der Genuss, das Abenteuer, die Abfahrt oder das Training in schönster Bergkulisse im Vordergrund stehen soll. Ob Freerider, klassischer Skibergsteiger oder Skirennläufer, alle kommen auf ihre Kosten.


Kößler Ulrich:

Die Bücher von Ulrich Kößler, decken ganz Südtirol mit allen bekannten Klassikern, sowie vielen weniger bekannten Skitouren ab. Sehr schön gestaltet, übersichtlich und sehr gut strukturiert zählen sie zu den beliebtesten Skitourenführern in Südtirol.


Skitouren für Einsteiger

Ulrich Kößler


76 Skitouren in Südtirol, Trentino und den Dolomiten

Ein idealer Skitourenführer für Einsteiger mit vorwiegend einfachen Skitouren in Südtirol und dem südlich angrenzendem Trentino


Preis: ca. 10.- €

Skitourenatlas Südtirol Dolomiten

Ulrich Kößler


130 Skitouren in ganz Südtirol und den Dolomiten

Dieser Skitourenführer deckt das gesamte Landesgebiet ab und gibt einen sehr guten Überblick über die Tourenmöglichkeiten Südtirols.


Preis: ca. 30.-€

Skitouren Unteres Pustertal und Tauferer Ahrntal

Ulrich Kößler


99 Skitouren in Vals, Terenten, Tesselberg, Weißenbach, Ahrntal, Rein

Ein Gebietsführer mit einer Auswahl vieler auch weniger bekannter Skitouren im Nordosten Südtirols


Preis: ca. 10.-€

Untervinschgau und Meraner Land

Ulrich Kößler


112 Skitouren im Vinschgau. Abgedeckt sind Touren im Laaser Tal, Martelltal, Schnalstal, Passeiertal und Ultental. Urige Täler mit besten Skitourenmöglichkeiten


Preis: ca. 10.- €



Rother Sitourenführer:

Der Bergverlag Rother hat ebenfalls eine große Auswahl einzelner Regionen Südtirols und beschreibt von gemütlichen Aufstiegen bis ausgedehnten und anspruchsvollen Skitouren ein breites Spektrum an Möglichkeiten:


Pustertal

Rother Skitourenführer


50 Skitouren im Tauferer Tal, Ahrntal, Villgraten und den Dolomiten.

Skitouren in der östlichen Hälfte Südtirols. Sowohl am Alpenhauptkamm als auch in den südlicher gelegenen Dolomiten, sowie dem bereits zu Osttirol gehörenden Villgratental.


Preis: ca. 15.-€

Brenner Region

Rother Skitourenführer


50 Skitouren in Sterzing, Wipptal, Stubai und bis nach Innsbruck.

Schneesicherheit Garantiert. Eine Auswahl an Skitouren auf beiden Seiten des Alpenhauptkammes sowohl in Süd- als auch in Nordtirol.


Preis: ca. 15.-€



Panico Alpinverlag:

Auch aus dem Hause Panico gibt es inzwischen einen Skitourenführer für Südtirol. Ein weiterer Skitourenführer erscheint im Winter 2021 (Band 2)


Südtirol Band 1 - Pustertal und Nördliche Dolomiten

Panico Alpinverlag


Der erste Band beschäftigt sich mit der östlichen Landeshälfte und deckt das Pustertal (außer dem Ahrntal, das ist im Skitourenführer Tuxer- und Zillertaler Alpen beschrieben) sowie den Südtiroler teil der Dolomiten ab.


Preis: ca. 30€


Südtirol Band 2 - Dolomiten

Panico Alpinverlag


Der zweite Band beschäftigt sich hauptsächlich mit den Tourenmöglichkeiten in den Dolomiten. Auf rund 300 Seiten ist für jeden Liebhaber der verschneiten Dolomiten das passende tourenziel dabei.


Preis: ca. 30.- €




Tappeiner Athesia Verlag

Der Athesia Verlag hat zusammen mit der Alpinschule Globo Alpin bisher Skitourenführer mit Fokus auf die östliche Landeshälfte veröffentlicht.


Skitouren im Hochpustertal

Tappeiner Athesia Verlag


60 Skitouren in Südtirol und Osttirol und den Sextner Dolomiten rund um die Drei Zinnen.


Preis: ca. 20.- €



Skitourenatlas Dolomiten

Tappeiner Athesia Verlag


150 Skitouren im gesamten Dolomitengebiet deckt dieser Skitourenführer ab. Sowohl Südtirol als auch die angrenzenden Regionen Osttirol, Friaul, Belluno und das Trentino werden in diesem Führer behandelt.


Preis: ca. 30.- €



Versante Sud

Der italienische Verlag ist spezialisiert auf Führer für alpine Abenteuer. Egal ob Klettern, Bergsteigen oder Skitouren. So gibt es auch für die Dolomiten einige interessante Bücher mit einer tollen Tourenauswahl vor allem auch für Freerider.


Freeride in den Dolomiten

Francesco Tremolada


175 Variantenabfahrten, Freeridetouren und Ski Safaris findet man in diesem Führer. Der Fokus liegt vor allem auf Rinnen und Abfahrten, die mit Liftunterstützung und geringem Aufwand zu erreichen sind. Die Dolomiten mit ihren zahlreichen Liftanlagen und unzähligen Rinnen bieten den idealen Spielplatz dafür.


Preis: ca. 33.- €


SnowAlp in Trentino Südtirol

Guido Colombetti


Dieser Führer richtet sich vor allem an Snowboarder. Inzwischen sind die Splitboards immer ausgereifter und nicht wenige steigen vom Snowboarden auf der Piste in den Tiefschnee um. Dieser Führer geht speziell auf diese Gruppe ein.


Preis: ca. 31.- €



Skitouren in den Dolomiten

Enrico Baccanti, Francesco Tremolada


Mehr als 100 Skitouren sowie 6 Mehrtagestouren werden in diesem Führer behandelt. Große Klassiker, sowie bisher unveröffentlichte Varianten und Überschreitungen finden sich schön auf bearbeitet und übersichtlich gestaltet.



Preis: ca. 35.- €



Italienischsprachige Führer

Vor allem für die Dolomiten gibt es auch einige sehr schöne Führer in italienischer Sprache die nochmal eine ganz eigene Zielgruppe bedienen. Sehr interessant für jene die es lieber etwas anspruchsvoll mögen ist der Führer: Sci Ripido.


Sci Ripido e Scialpinismo

I 3000 delle Dolomiti


50 Dolomitengipfel und über 100 Möglichkeiten von diesen per Ski abzufahren werden in diesem Werk behandelt. Die meisten davon über, wie es der Name vermuten lässt, steile Rinnen und Flanken. Etwas für geübte Skifahrer.


Preis: ca. 30.- €



55 Ansichten
vertical_on_transparent_by_logaster (2)_

Andreas Brunner Georg Plattner Str. 12  39040 Feldthurns

  • Weiß Instagram Icon